Embedded World: STL LEBER präsentiert Lösungen für Antriebssteuerung und Low-Power Kommunikation sowie energieeffiziente GaN-Netzteile

Embedded World: STL LEBER präsentiert Lösungen für Antriebssteuerung und Low-Power Kommunikation sowie energieeffiziente GaN-Netzteile

Leistungselektronik und Systems Engineering in Halle 4 / Stand 4-215

Embedded World: STL LEBER präsentiert Lösungen für Antriebssteuerung und Low-Power Kommunikation sowie energieeffiziente GaN-Netzteile

STL Geschäftsführer Stefan Angele zeigt Lösungen zur Krisenbewältigung

Nürnberg, den 6. April 2022 – Der Messeauftritt der STL Systemtechnik LEBER GmbH (www.leber-ingenieure.de) auf der embedded world 2022 steht ganz im Zeichen der Krisenbewältigung. Steigende Energiepreise, Rohstoffmangel, unterbrochene Lieferketten, Cyberattacken und dabei zunehmend anspruchsvolle Kunden stellen Unternehmen vor eine ganze Reihe von Herausforderungen, die es parallel zu bewältigen gilt. Die LEBER Ingenieure bieten bei einigen dieser Themen gezielte Unterstützung an. In Halle 4, Stand 4-215, präsentieren die Spezialisten für Entwicklungsleistungen im Bereich Embedded- und Mechatroniksysteme unter anderem Lösungen für Bauteilalternativen, die Integration von energieeffizienter Low-Power Kommunikation und industrieller Kommunikationsprotokolle sowie für die sichere Ansteuerung von mechatronischen Systemen und Aktuatoren. Außerdem dabei: Spannungsversorgungen für E-Mobility-Konzepte und GaN-Netzteile mit dem höchsten Wirkungsgrad auf dem Markt.

STL Geschäftsführer Stefan Angele bewertet die aktuellen Bedürfnissen seiner Kundenunternehmen: “Bauteileknappheit und lange Allokationszeiten sind wahrscheinlich “nur” temporäre Erscheinungen, die jedoch derzeit branchenübergreifend für große Probleme in den Lieferketten sorgen. Dagegen sehe ich Themen wie Security und Energieeffizienz als langfristige Herausforderungen an, denen wir begegnen müssen”. Während ersteres – der Schutz von Geräten und Systemen vor Cyberangriffen – ärgerlicherweise keinen echten Beitrag zur Wertschöpfung darstelle und daher gerne vernachlässigt würde, verhalte es mit Energiesparmaßnahmen genau umgekehrt.

So Angele: ” Systeme, denen es gelingt, ihre Zweckbestimmung zukünftig nicht nur funktional besser, sondern auch mit weniger Ressourcenverbrauch zu erfüllen, stellen einen ganz klaren Mehrwert dar. Denn schon heute werden Produkte und Services auch an ihrem Beitrag zur Reduktion des Ressourcenverbrauchs gemessen. Und wir dürfen davon ausgehen, dass nicht nur die Gesetzgebung auf weitere Einsparungen drängt, sondern dass auch Kaufentscheidungen zunehmend davon abhängig sein werden”.

Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, bereits bei der Produktentwicklung Methoden und Technologien einzusetzen, die diese Anforderungen berücksichtigen. Nur so würde die gesamte Wertschöpfungskette resilienter, sicherer und energieeffizienter. Dazu können die LEBER Ingenieure mit ihrem Lösungsportfolio entscheidend beitragen.

Herausforderungsfelder und Lösungsansätze dazu

Drei verschiedene Bereiche hat STL Systemtechnik LEBER als besonders herausfordernd für Unternehmen identifiziert, in denen durch innovative Elektronikentwicklung die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt werden können:

1) Herausforderung Energieeffizienz:
– Low Power Kommunikation – auf Basis von LoraWan oder Bluetooth-LE sowie industrieller Kommunikationsprotokolle wie beispielsweise HILSCHER NetX-90; für Smart Devices, die jahrelang im Einsatz sind, gibt es etliche Optionen zur Stromersparnis
– GaN Netzteile (Gallium-Nitrit) – der derzeit höchste Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent macht es wirtschaftlicher und umweltfreundlicher als herkömmliche Netzteile; das Verkaufsargument der Zukunft

2) Herausforderung Rohstoffknappheit und Lieferkette:
– Stromversorgungen für Ladeinfrastruktur – im Bereich E-Mobility oder autonomer, batteriegestützter Systeme sind maßgeschneiderte Netzteile wirtschaftlicher als die ständige Neuanpassung oder Austausch von Standardvarianten
– Bauteilalternativen – Unterstützung bei Beschaffung, Testing oder Anpassung von Bauteilalternativen wie beispielsweise Mikroprozessoren oder Leistungsbausteinen

3) Herausforderung Cyberattacken und Safety
– Elektronikentwicklung und Systems Engineering im Umfeld von Safety und Security – u.a. speziell ausgerichtet an der neuen Norm ISO26262/ ISO21434 im Automotivebereich
– Sichere Ansteuerung von mechatronischen Antriebssystemen und Aktuatoren mit DC oder BLDC-Motoren – für Automotive und Maschinenbau
– Chips mit integrierten Sicherheitsfunktionen – bringen verschiedene Security-Lösungen an Hard- und Firmware mit sich; zum Beispiel von HILSCHER netX90.

Diese und andere Lösungsansätze werden auf dem STL LEBER Messestand auf der embedded world ebenso detailliert vorgestellt wie die Ergebnisse aus dem STL-Projekt “LEBERLab IoT”, in dessen Rahmen mehrere Monate lang verschiedene industrielle Mess- und Sensorikanwendungen und Übertragungstechnologien getestet und Energiesparpotenziale aufgedeckt wurden.

Die Systemtechnik LEBER ist ein führender Anbieter von Lösungen im Bereich Antriebstechnik, Digitalelektronik, Feldbus- und Kommunikationstechnik, Leistungselektronik und individueller Stromversorgungen sowie Leistungsstellern. Für namhafte Hersteller aus Medizintechnik, Luftfahrt und industrieller Automatisierung sowie der Automotive und Consumer Electronics Branche entwickelt das fränkische Unternehmen Konzepte sowie Elektronik, Hard- und Software mit einem festen und erfahrenen Ingenieurstamm inhouse und leistet Unterstützung in allen Phasen der Produktentwicklung – vom Prototypenbau bis hin zur Serieneinführung. Zu den bekanntesten Kunden der Leber zählen VW, Siemens und Airbus. Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der BURGER GROUP.

Firmenkontakt
Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG
Stefan Angele
Haimendorfer Straße 52
90571 Schwaig
0911- 215372-0
stefan.angele@leber-ingenieure.de
www.leber-ingenieure.de

Pressekontakt
Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG
Cathrin Ferus
Haimendorfer Straße 52
90571 Schwaig
0911469518
systemtechnik-leber@catcomm.de
www.leber-ingenieure.de

Achtung

Für den Inhalt des Artikels ist der jeweilige Autor und nicht der Seitenbetreiber verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar