Für mehr bezahlbare Wohnungen in Nürnberg und Umgebung

Für mehr bezahlbare Wohnungen in Nürnberg und Umgebung

Was soziales Engagement in der Baubranche bedeutet

Für mehr bezahlbare Wohnungen in Nürnberg und Umgebung

Nürnberg – Wörnitzstraße (Bildquelle: Tschopoff)

Baubranche und soziales Engagement sollen nicht zusammenpassen? Das sieht ein Nürnberger Bauträger anders. Obwohl die Schultheiß Projektentwicklung bis vor einigen Jahren vorrangig im freien Wohnungsbau aufgestellt war, hat sie seit 2018 ein weiteres großes Ziel für sich definiert: Wohnungen in gewohnt hoher Schultheiß-Qualität schaffen, die jedoch explizit dem preisgünstigen Mietwohnungsbau dienen und damit einer breiten Zielgruppe zugutekommen. Denn jeder hat das Recht auf bezahlbaren Wohnraum und ein lebenswertes Zuhause. “Wir haben die angespannte Situation auf dem hart umkämpften Immobilienmarkt und die Wohnungsknappheit längst verstanden und unsere Expertise auf die Erstellung hoher Stückzahlen neuer Wohnungen im geförderten Wohnungsbau angepasst. So schaffen wir auch Wohnraum für jene Mieter, die auf dem frei finanzierten Wohnungsmarkt kaum Chancen haben, ein bezahlbares Zuhause zu finden”, erklärt Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung AG.

Seit dem ersten Projekt im geförderten Wohnungsbau im Jahr 2018 konnte der private Bauträger in Nürnberg und Fürth mit über 200 fertiggestellten Wohnungen mit einer einkommensorientierten Förderung (EOF) bereits zahlreiche Familien glücklich machen.

Bis 2023 werden weitere 400 Einheiten für den sozialen Wohnungsbau folgen. Welche Projekte vor Kurzem fertiggestellt wurden und sich aktuell im Bau befinden, stellen wir nachfolgend vor:

Zweigstraße | Nürnberg
In direkter Nachbarschaft zum jüngst fertiggestellten Projekt in der Kollwitzstraße entsteht am Ende der Stichstraße Zweigstraße ein Neubau mit 146 EOF-Wohnungen und 30 freien Wohnungen. Prägnant ist insbesondere die Bauform, denn bei dem 6-stöckigen Gebäude handelt es sich um ein Karree, das in rechteckiger Form einen großen, begrünten Innenhof umschließt. Dieser erhält unter anderem einen Spielplatz und bietet durch seine lärmgeschützte Lage einen ruhigen Ort der Erholung.
Zur Entlastung der angespannten Parksituation entstehen 71 Tiefgaragenstellplätze sowie 35 oberirdische Stellplätze. Das Erdgeschoss entlang der angrenzenden Fuggerstraße bietet rund 900 m² Platz für nichtstörendes Gewerbe, das die Wohnqualität der Bewohner nicht beeinflusst, sondern vielmehr einen Zugewinn verspricht. Der gesamte Neubau wird im energieeffizienten KfW-55-Standard entstehen und so den späteren Bewohnern niedrige Energiekosten garantieren.

Baubeginn: 1. Quartal 2021 | Fertigstellung: 4. Quartal 2022

Kollwitzstraße | Nürnberg
Im Stadtteil Sündersbühl entsteht am Ende der Stichstraße Kollwitzstraße eine barrierefreie Wohnanlage mit insgesamt 39 Wohnungen. Die beiden Gebäude sind senkrecht zueinander ausgerichtet und im Erdgeschoss miteinander verbunden. Für die integrierte Kita entsteht im westlichen Bereich des Grundstücks eine große Grünfläche inklusive Spielplatz. Auch hier erfolgt die Bauweise selbstverständlich im energieeffizienten KfW-55-Standard. Anwohner profitieren von der hervorragenden Anbindung, denn S-Bahn, U-Bahn und Bushaltestelle befinden sich nur wenige Gehminuten entfernt. Für Autofahrer stehen auf dem Gelände Stellplätze zur Verfügung.

Baubeginn: Februar 2020 | Fertigstellung: Juni 2021

Wörnitzstraße | Nürnberg
In der Wörnitzstraße im Nürnberger Stadtbezirk Röthenbach West begann vor Kurzem der Bau von drei Mehrfamilienhäusern, die Platz für insgesamt 116 Wohnungen bieten werden. Der gesamte Neubau wird im KfW-55-Standard errichtet, was den späteren Bewohnern einen besonders geringen Energieverbrauch und damit sehr niedrige Energiekosten garantiert. Die Süd-Ost-Ausrichtung der Balkonwohnungen sowie die bodentiefen Fenster lässt viel Licht in die Wohnungen, was gerade im Sozialbau sonst häufig vernachlässigt wird, für eine hohe Wohnqualität aber doch so wichtig ist. 58 Außenstellplätze entspannen die Parksituation vor Ort. Dank der hervorragenden Anbindung an den S-Bahnhof Nürnberg-Stein und den U-Bahn- und Busbahnhof Röthenbach ist ein eigenes Auto gar nicht notwendig.

Baubeginn: 1. Quartal 2021 | Fertigstellung: 4. Quartal 2022

Innstraße | Nürnberg
Im Nürnberger Stadtteil Maiach ist eines der ersten Projekte aus dem geförderten Wohnungsbau entstanden. Es befindet sich zwischen der Innstraße und der Donaustraße, ganz in der Nähe des Main-Donau-Kanals. Auf insgesamt drei Wohngebäude wurden die 97 Wohneinheiten aufgeteilt. Die moderne und zeitgemäße Bauweise garantiert den Bewohnern einen niedrigen Energieverbrauch und damit geringe Energiekosten. Wie es das Modell Einkommensorientierte Förderung vorsieht, wurde der Neubau barrierefrei errichtet. So wird den zukünftigen Bewohner selbst im Alter oder bei Krankheit ein Maximum an Eigenständigkeit ermöglicht. Im April dieses Jahres zogen die ersten Bewohner ein.

Baubeginn: September 2019 | Fertigstellung: Februar 2021

Über Schultheiß Projektentwicklung AG
Die Schultheiß Projektentwicklung AG wurde 2009 gegründet und ist einer der führenden Bauträger der Metropolregion Nürnberg. Im Bereich des freien Wohnungsbaus bietet das Unternehmen ein breitgefächertes Portfolio aus Mehrfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern. Die Schultheiß Projektentwicklung AG hat sich zudem in den vergangenen Jahren auf die Realisierung von Großprojekten im freien und geförderten Wohnungsbau spezialisiert und deckt mit ihren rund 130 Mitarbeitern und zahlreichen Kooperationspartnern jeden einzelnen Bereich bei der Entwicklung von Bauprojekten ab: vom Grundstückseinkauf und der Entwicklung von Bauerwartungsland hin zu baureifen Flächen über die komplette Planung samt Statik und Haustechnik, die Ausschreibung und Vergabe der Gewerke bis hin zur schlüsselfertigen Realisierung und den Verkauf der Immobilie an ihren zukünftigen Eigentümer.

Kontakt
Schultheiß Projektentwicklung AG
Michaela Dorsch
Großreuther Straße 70
90425 Nürnberg
0911-93425-150
0911-93425-200
presse@schultheiss-projekt.de
www.schultheiss-projekt.de

Achtung

Für den Inhalt des Artikels ist der jeweilige Autor und nicht der Seitenbetreiber verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar