Hygiene im Homeoffice

Hygiene im Homeoffice

Luftreiniger vs. Fensterlüftung

Hygiene im Homeoffice

(Bildquelle: Airbion)

Eine neue Technologie verspricht reine Luft. Wie sinnvoll ist der Einsatz von Luftreinigern im Homeoffice?

Mit Homeoffice verbindet man in aller Regel, dass Personen allein im stillen Kämmerlein vor sich hinarbeiten. In Zeiten der Pandemie, in der Unternehmen von der Politik angehalten sind, ihre Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, mag das durchaus stimmen. Oftmals arbeiten im Homeoffice aber auch Selbständige, Freelancer*innen, Vertriebler*innen, Rechtsanwält*innen, Steuerberater*innen, etc., die regelmäßig Kunden und Geschäftspartner zu Besuch haben. Ebenso werden Mitarbeiter von Unternehmen im Homeoffice von Zeit zu Zeit auch von Kollegen und Vorgesetzten aufgesucht.

Und schon ist das Thema Lufthygiene im Spiel, denn der Kontakt zwischen Menschen in geschlossenen Räumen bedeutet bekanntlich ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, nicht nur mit Corona-Viren. Während Unternehmen zur Pandemie-Bekämpfung meist ein ausgearbeitetes Hygienekonzept haben, wird das Thema Hygiene im Homeoffice derzeit noch völlig ausgeblendet und liegt daher in der Eigenverantwortung der Homeoffice Arbeiter*innen.

Welche Möglichkeiten gibt es, sich vor Viren zu schützen?

Bei den allermeisten, die im Homeoffice arbeiten, ist die Fensterlüftung das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, das Büro von Viren, Feinstaub, Partikeln aus Laserdruckern, etc. zu reinigen. Bei Homeoffice-Büros in Souterrain-Wohnungen funktioniert das manchmal allerdings nur mäßig, weil die Luftzirkulation durch Kellerfenster nicht sehr effektiv ist. Nicht immer ist regelmäßiges Lüften möglich, wird vernachlässigt oder vermieden, etwa im Winter bei niedrigen Temperaturen oder wenn draußen laute Geräusche stören. Das kann vor allem auch für Asthmatiker und Menschen mit Feinstaub-Allergien zum Problem werden.

Luftreiniger – aber welcher?

Eine Alternative zum Fensterlüften ist die Anschaffung von mobilen Luftreinigern. Ein großer Schwachpunkt der meisten Geräte ist allerdings, dass diese mit sogenannten HEPA-Filtern ausgestattet sind. Diese Filter sind oft nicht feinporig genug und damit nicht geeignet, kleinste Partikel oder mikroskopische Viren, wie z.B. Corona-Viren effektiv und umfassend auszufiltern und unschädlich zu machen. Daher verteilen diese Art von Luftreinigern oft nur die Schadstoffe im Raum, anstatt sie zu beseitigen. Hinzu kommen die hohen Betriebskosten für die Filter, ein hoher Stromverbrauch und störende Geräuscheinwirkungen durch den häufig lauten Betrieb der Geräte.

Eine neue Technologie auf bionischer Basis

Der Airbion One (https://bit.ly/3d7mWu6) macht das anders, er sammelt Schadstoffe nicht in einem Filter, sondern reinigt auf natürliche, rein physikalisch wirkende Weise: durch eine völlig neue, patenhttps://bit.ly/3d7mWu6https://bit.ly/airbion_1tierte Nanotechnologie. Diese VAPUR-Technologie verwendet Ultraschallwellen, um Feinstaubpartikel, Keime und Viren zu bündeln und mit ultraviolettem Licht unwirksam zu machen. UV-C Licht ist eine der kraftvollsten Methoden zur Desinfektion und Inaktivierung von Viren und macht bis zu 99,9999% der Mikroorganismen unschädlich. Bei Temperaturen von über 250° C haben Viren, Bakterien und andere ultrafeine Partikel keine Chance mehr. Diese Kombination von Ultraschall und UV-Licht erhöht die Wirksamkeit der Dekontamination um ein Vielfaches. Der Airbion Luftreiniger arbeitet komplett filterlos auf bionischer Basis und entfernt effektiv und dauerhaft:
– ultrafeine Partikel
– Corona-Viren
– Allergene
– Sporen
– Bakterien
– Schimmelpilze

Der Airbion One (https://bit.ly/3d7mWu6) arbeitet komplett filterlos, ist bis zu 100x effektiver in der Luftreinigung und viel kleiner und leiser als vergleichbare Luftreiniger.

Fazit
Sicherlich ist der Einsatz von Luftreinigern im Homeoffice nicht immer erforderlich. Wer aber wirklich reine Luft am Homeoffice-Arbeitsplatz schätzt oder aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen darauf angewiesen ist, sollte sich für eine wirksame und zuverlässige Technik entscheiden. Sowohl gegenüber der Fensterlüftung als auch Luftreinigern mit HEPA-Filtern bietet der Airbion One eine wesentlich effektivere und gründlichere Luftreinigung – und damit ein Höchstmaß an Sicherheit.

Der Airbion One (https://bit.ly/3d7mWu6) ist der weltweit innovativste und effektivste Luftreiniger, der schädliche Ultrafeinpartikel inkl. COVID-19 zuverlässig ausschaltet, Made in Germany. Kostenpunkt: 1098 EUR inkl. Versand. Die Geräte sind steuerlich als Betriebskosten anrechenbar. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine staatliche Förderung von bis zu 90 % der Anschaffungskosten möglich.

Bereits ab der Bestellung von einem Airbion One (https://bit.ly/3d7mWu6) wird ein günstiges Leasing ab 21,19 Euro netto pro Gerät angeboten.

Die Firma KMF-Promotion vertreibt den ersten innovativen Luftreiniger der komplett ohne Filter auskommt, dazu effektiv und stromsparend ist, im kompletten D-A-CH Bereich.

Kontakt
KMF Promotion
Doris Winkler
Mühlberg 6
91126 Schwabach
01794652794
jw@kmf-promotion.de
http://myairbion.de/kmf

Achtung

Für den Inhalt des Artikels ist der jeweilige Autor und nicht der Seitenbetreiber verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar