Lammsbräu erster mittelständischer Lebensmittelhersteller in Deutschland bei Science Based Targets Initiative

Lammsbräu erster mittelständischer Lebensmittelhersteller in Deutschland bei Science Based Targets Initiative

– Bio-Pionier untermauert Engagement zur nachhaltigen Reduktion von CO2e-Emissionen wissenschaftlich
– Neumarkter Lammsbräu verpflichtet sich zu 1,5-°C-Ziel der internationalen Klimainitiative

Lammsbräu erster mittelständischer Lebensmittelhersteller in Deutschland bei Science Based Targets Initiative

Das Projektteam der Klimastrategie 2.0 bei Neumarkter Lammsbräu. (Bildquelle: Neumarkter Lammsbräu)

Neumarkt in der Oberpfalz, 10. März 2022 – Neumarkter Lammsbräu ist als erster mittelständischer Lebensmittelhersteller Deutschlands der Science Based Targets Initiative (SBTi) beigetreten. Die Bio-Pioniere aus der Oberpfalz verfolgen damit das Ziel, konsequent ihre CO2e-Emissionen zu reduzieren und so im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen die Erfordernisse zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C zu erfüllen. Der Beitritt markiert einen wesentlichen Meilenstein im Projekt “Klimastrategie 2.0” von Neumarkter Lammsbräu, das die wissenschaftlich fundierte Optimierung der erfolgreichen Klimastrategie des Traditionsunternehmens umfasst und die gesamte Wertschöpfungskette einbezieht. Die SBTi ist eine weltweite Initiative und gibt Richtlinien für Unternehmen auf dem Weg zu einer dekarbonisierten Wirtschaft.

Johannes Ehrnsperger, Inhaber und Geschäftsführer von Neumarkter Lammsbräu: “Unser Handeln richtet sich seit jeher an dem Ziel aus, immer enkeltauglicher zu werden und nachfolgenden Generationen eine möglichst intakte Welt zu hinterlassen. Die nachhaltige und wirkungsvolle Reduktion der Emissionen ist dabei ein zentraler Punkt: Wir haben mit unserer Klimastrategie in den vergangenen Jahren bereits viel erreicht und vollziehen nun in unserem Engagement für ein möglichst klimaschonendes Wirtschaften den nächsten Schritt. Mit dem Beitritt zur Science Based Targets Initiative wollen wir noch besser werden und alle unsere Klimaschutzmaßnahmen optimal ineinandergreifen lassen.”

Zum Hintergrund: Das Projekt “Klimastrategie 2.0”
Neumarkter Lammsbräu optimiert seit Mitte 2021 seine bereits erfolgreiche Klimastrategie. Dazu durchläuft der Bio-Pionier einen fein abgestimmten Prozess im Rahmen einer Kooperation mit den Klimaschutzunternehmen e. V. und der Universität Kassel, Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse. Ziel ist, dass Neumarkter Lammsbräu im Zeitraum von 2020 bis 2030 die absoluten Treibhausgasemissionen in seinem direkten Einflussbereich (Scope 1 und 2) um 42 % zu reduziert. Zudem verpflichtet sich Neumarkter Lammsbräu dazu, die Treibhausgasemissionen entlang seines Wertschöpfungsnetzwerks (Scope 3) zu messen und zu reduzieren.

Der Prozess umfasst drei aufeinander aufbauende Schritte, von denen zwei bereits umgesetzt wurden: Im ersten Schritt erfolgte eine eingehende Analyse mit Blick auf mögliche Reduktionsmaßnahmen am Standort. Dies beinhaltete Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz sowie zum Einsatz von regenerativen Energien. Eine wichtige Etappe war dabei die Inbetriebnahme der modernisierten, weltweit einzigartigen Bio-Mälzerei von Neumarkter Lammsbräu, die Wärme-Einsparungen von rund 20 Prozent ermöglicht.
Bis 2030 sind weitere Maßnahmen in Planung: Beispiele sind die bereits gestartete Umstellung des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge sowie die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage am Logistikcenter Blomenhof. Zudem soll künftig ein Teil des genutzten Erdgases durch Energie aus einer Solarthermie-Anlage ersetzt werden: Aus einer Potenzialanalyse geht hervor, dass allein durch den Solarthermieeinsatz pro Jahr mindestens 200 Tonnen an Klimagasen vermieden werden können.

Der zweite Schritt umfasst die aktuelle Ausrichtung der Klimastrategie entlang der Science Based Targets und die Verpflichtung zu bestimmten Reduktionszielen. Bestandteil dieses Projekts ist der Beitritt von Neumarkter Lammsbräu zur Science Based Targets Initiative. Im dritten Schritt folgt nun eine ergänzende Betrachtung der Wertschöpfungskette hinsichtlich möglicher Reduktionspotenziale. Der Prozess wird noch etwa ein Jahr andauern. Die Ergebnisse werden schließlich nicht nur bei Neumarkter Lammsbräu selbst Anwendung finden, sondern in allen relevanten Bereichen innerhalb des gesamten Liefernetzwerks. Der Bio-Getränkehersteller bindet seine Partner dabei direkt ein und zeigt auch ihnen praktikable Lösungsansätze auf dem Weg zur weiteren Reduktion, Bindung oder direkten Kompensation ihrer CO2-Emissionen auf, um gemeinsam nachhaltig zu sein.

Weitere Informationen zu Neumarkter Lammsbräu und seinen Klimaschutzmaßnahmen unter www.lammsbraeu.de

Neumarkter Lammsbräu hat zu seiner Klimastrategie auch einen Podcast veröffentlicht, dieser ist abrufbar unter https://www.lammsbraeu.de/im-sudhaus-podcast#

Mehr Informationen zum Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu finden Sie auf www.lammsbraeu.de.

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
K.Englmann-Moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Haussmann Strategic Advisory
Dr. Daniel Haussmann
Pariser Platz 6a
10117 Berlin
0173-3015911
haussmann@haussmann-advisory.de

Home

Achtung

Für den Inhalt des Artikels ist der jeweilige Autor und nicht der Seitenbetreiber verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar